Erteilung oder Verlängerung von Aufenthaltsgestattungen (Nur für Asylbewerber)

Sie haben einen Asylantrag gestellt, über den noch nicht bestands- bzw. rechtskräftig entschieden wurde. Sie möchten die Erteilung bzw. Verlängerung der Aufenthaltsgestattung beantragen. Dann vereinbaren Sie bitte einen persönlichen Vorsprachetermin.

Informationen zur Aufenthaltsgestattung:

Die Bescheinigung über die Aufenthaltsgestattung (§ 63 AsylG) wird Asylbewerbern für die Dauer des Asylverfahrens zeitlich befristet ausgestellt. Sie bescheinigt einen rechtmäßigen Aufenthalt während des Asylverfahrens, ist aber – anders als zum Beispiel die Aufenthaltserlaubnis – kein Aufenthaltstitel.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Notwendige Unterlagen

Notwendige Unterlagen

Alle notwendigen Unterlagen können direkt heruntergeladen werden. Hierzu benötigt man einen Acrobat Reader, welcher kostenfrei im Internet verfügbar.

  • Aufenthaltsgestattung
  • 1 aktuelles, biometrisches Passfoto
  • Ggf. Arbeitsvertrag bzw. Ausbildungsvertrag

Weitere Links und Informationen:

Formular der Arbeitsagentur - Arbeitserlaubnis beantragen

Für Fragen und weitere Information stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ausländerbehörde unter der Rufnummer (0911) 974-23 50 oder per E-Mail unter ausl@fuerth.de zur Verfügung.