3G-Regel für Behördengänge

Aufgrund der Omikron-Variante und der drohenden fünften Welle gilt für den Besuch in allen Dienststellen der Stadt Fürth die 3G-Regel. Der Zugang ist damit nur noch geimpften, genesenen oder getesteten Personen gestattet.

Dies gilt auch für sämtliche Außenstellen. Ein entsprechender Impfnachweis, ein Genesenen-Zertifikat oder ein Testnachweis (POC-Antigen-Schnelltest maximal 24 Stunden alt oder PCR-Test maximal 48 Stunden alt) muss vorgelegt werden.

Darüber hinaus dürfen alle Besucherinnen und Besucher die Dienstgebäude nur mit einer FFP-2-Maske betreten.

Leider haben Sie noch nicht das nötige Lebensalter erreicht.
Kinderreisepass

Kinder-Reisepässe beantragen

Da es seit dem 1. November 2007 nicht mehr möglich ist, eine Eintragung von Kindern in den Pass der Eltern vorzunehmen, benötigen sie bereits ab der Geburt ein eigenes Reisedokument für den Grenzübertritt. Dies kann ein Kinderreisepass, ein elektronischer Reisepass mit Chip (Hinweis: bei Kindern unter sechs Jahren werden keine Fingerabdrücke erfasst) oder ein Personalausweis sein.

Einen Kinderreisepass, den Sie bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres beantragen können, erhalten Sie in den Bürgerämtern Süd (Ämtergebäude Süd), Mitte (Rathaus) und Nord (Stadeln). Dabei ist eine persönliche Vorsprache – auch von Kindern – notwendig. Um Ihnen den Behördengang so komfortabel wie möglich zu gestalten, können Sie einen Termin online vereinbaren und auf diese Weise Wartezeiten vermeiden.

Die Gebühren für das Ausstellen eines Kinderreisepasses betragen 13 Euro, für die Verlängerung oder Änderung 6 Euro.

Bitte beachten Sie, dass bei der Antragsstellung das Kind persönlich anwesend sein muss.

Bei der Beantragung eines Ausweises für ein Kind durch nur ein Elternteil, muss eine Zustimmungserklärung zur Ausstellung von Dokumenten für Minderjährige von dem nicht persönlich anwesendem Elternteil vorliegen. Diese können Sie online hier beantragen.

Notwendige Unterlagen

  • Aktuelles biometrisches Lichtbild (Frontalaufnahme)

  • Alter Kinderreisepass oder Geburtsurkunde

  • Wenn die Eltern zusammenleben und ihnen die elterliche Sorge gemeinsam zusteht, kann die Beantragung durch einen Elternteil erfolgen. In diesem Fall muss die schriftliche Zustimmung des nicht anwesenden Elternteils erfolgen. Diese Unterschrift wird durch die Passbehörde überprüft.

  • Das Kind (für welches der Pass beantragt wird) muss persönlich anwesend sein

  • Ist nur ein Elternteil sorgeberechtigt, wird der Sorgerechtsnachweis benötigt.

Für Fragen und weitere Information stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgeramtes unter der Rufnummer (0911) 974-23 23 zur Verfügung.